Studien

11. November 2006
(ob die Studie noch läuft, ist mir nicht bekannt, auch das Ergebnis nicht - falls es jemand kennt, würde ich mich über eine Info freuen)

Teilnehmer gesucht:
Studie zu Pro-Ana-Foren an der Uniklinik Freiburg

Pro-Ana-Internetseiten sind vor allem in jüngster Zeit vermehrt in die Kritik geraten, weil befürchtet wird, die Seiten könnten die anorektische Essstörung verharmlosen und betroffene Menschen in einen Zustand der Erkrankung halten oder sie dorthin führen.

Neuere Studien zeigen, dass der Besuch von Pro-Ana-Seiten Menschen in ihren Gefühlen und ihrem Denken beeinflussen kann. Trotzdem, oder gerade deshalb, besuchen viele Menschen diese Seiten. Manchen Betroffenen bieten Pro-Ana-Seiten möglicherweise auch Halt und Unterstützung.

Es gibt bislang nur wenig Erkenntnisse darüber, welchen Effekt die Seiten wirklich auf die Krankheit oder Gesundheit der Menschen haben. Im Rahmen einer Diplomarbeit wird an der Abteilung für für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Uniklinik Freiburg, unter Betreuung von Frau Dr. Zeeck und Herrn Hartmann, eine Studie zu Pro-Ana-Foren durchgeführt. Für die Studie werden Menschen gesucht, die bereit sind, Auskunft über ihre Erfahrungen mit "Pro-Ana-Seiten" zu geben.

Ziel der Studie ist es, die von den Pro-Ana-BesucherInnen erlebten Für- und Wider-Aspekte zu erheben. Etwa: Helfen die Seiten wirklich, ein niedriges Gewicht zu halten oder zu erreichen? Kann man/frau der Seiten "überdrüssig" werden? Oder birgt der Online-Kontakt zu anderen Betroffenen auch heilsame Aspekte? Auch Webmaster solcher Seiten sind herzlich eingeladen, an der Studie teilzunehmen, da auch die "Geschichte" der Seiten aus Innenansicht der Betreiber von Interesse ist. Das Projekt soll mittels Fragebögen durchgeführt werden, mit denen in anonymisierter Form Daten zur Erkrankungsgeschichte und aktueller Befindlichkeit erhoben werden sollen. Eventuell ist einKurz-Interview per eMail oder Telefon geplant, die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig.

Gerne erteilen wir Ihnen nach Abschluss der Studie Auskunft über deren Ergebnisse, die dann natürlich keine Rückschlüsse mehr auf teilnehmende Personen zulassen.

Sie können sich gerne unverbindlich mit uns unter proana-studie@web.de in Verbindung setzen.

Quelle:
Hungrig-online