Klausur

Klausur

Wieder mal eine Klausur im Rahmen des Studiums.
Man hat uns nicht gesagt, was uns erwartet; wir sollen ganz unvoreingenommen kommen und unser Bestes geben. Wir dienen als Kontrollgruppe für ein Unterrichtsprogramm, das Studenten in einer anderen Stadt bereits bekommen - wir nicht. Je schlechter wir sind, desto besser schneidet das Programm ab, und desto mehr Geld wird es für die Ausbildung künftiger Studenten geben.

Ich sitze vor Frage 17.
"Zu Ihnen in die Sprechstunde kommt eine 19jährige junge Frau ... 36 kg ... sie fühle sich nicht krank ..."
Der restliche Text der Fallbeschreibung geht an mir vorüber. Ich bin fixiert auf die Zahlen: 19 Jahre, 36 kg.
Anorexie.

"Welche der folgenden Befunde könnt Ihren Verdacht bestätigen?"
Ich kreuze ganz automatisch an:
Hyperaktivität, sich zu dick fühlen.
Bei allen anderen Befunden überlege ich länger:
Durchfall? Ja, aber durch Abführmittel. Soll ich das dann auch ankreuzen?
Abneigung gegen bestimmte Speisen? Ja, gegen fettreiche und hochkalorische? Oder meinen die was anderes?
Inappetenz? Das behaupten ja alle - aber unter Appetitlosigkeit leidet eine Magersüchtige bestimmt nicht.

"Welche Medikamente außer Abführmitteln werden von Magersüchtigen häufig zur Gewichtsreduktion verwendet?"
Ich schreibe:
Diuretika, Stimulanzien (Ephedrin, Coffein, Theophyllin), L-Thyroxin.
Die vorgegebene Zeile reicht nicht aus.
Ich muß nur an die Tabletten denken, die ich jeden Tag schlucke.

"Trotz Therapieprogramm nimmt die Magersüchtige in den ersten 10 Tagen 1,5 kg ab. Was ist Ihre erste Maßnahme?"
Ich habe die Wahl zwischen i.v.-Ernährung, PEG, Magensonde und entscheide mich spontan für die Magensonde.

"Was tun Sie, wenn die Magersüchtige dies verweigert?"
Ich erwirke einen Gerichtsbschluß, eventuell auch eine (vorübergehende Betreuung) und leite "Zwangsmaßnahmen" ein, wenn es medizinisch indiziert ist.

Die Klausur wird von einem jungen Arzt beaufsichtigt, der sonst in der Psychosomatik arbeitet, Schwerpunkt Eßstörungen.
Ich frage mich, ob man sieht, was mit mir los ist.
Ob er es sieht.
Ob er fragen würde.
Was ich antworten würde.

Ja, würde ich sagen.
Ja, ich bin magersüchtig.
Und irgendwie bin ich sogar stolz darauf.