(Th)Inspiration?

Das Wort Thinspiration wird im Zusammenhang mit "pro ana" vor allem zur Bezeichnung von Bildern und Fotos verwendet, die extrem schlanke, dünne bis abgemagerte Mädchen und junge Frauen (normale Mädchen und Frauen, Magersüchtige, Models) zeigen.
Diese Fotos sollen meistens zu einer weiteren Gewichtsabnahme animieren und motivieren.

Auf dieser Website wird der Begriff "Thinspiration" in einer etwas abgewandelten Form gebraucht:
(Th)inspiration? - ganz absichtlich mit dem TH in Klammern und einem betonten Fragezeichen dahinter.

Unsere (Th)inspiration? soll in erster Linie Anregung zum Nachdenken sein, auch zum Überdenken der eigenen Ideen, Gedanken und Gefühle, die man mit solchen Frauen und ihren Fotos verbindet.
Viele der dort vorgestellten Frauen sind an ihrer Krankheit gestorben, so die Kendall-Zwillinge, Karen Carpenter und Christy Henrich.

Die Texte zu den Bildern sind genauso wichtig wie die Fotos selbst.
Sind diese Bilder also wirklich VORbilder und nachahmenswert?
Oder nicht eher bedenkenswert und mit viel Betroffenheit zu betrachten?
Muss man so dünn sein?
Ist dieses extreme Untergewicht wirklich noch "schön"?
Was lösen diese Fotos beim Betrachten in Dir aus, ganz ehrlich?
Was möchten oder wollten diese Frauen mit ihren Körpern ausdrücken?

Nicht alle Magersüchtigen oder "pro ana"-AnhängerInnen möchten dieses extreme Aussehen der teilweise bis aufs Skelett abgemagerten Frauen aber auch erreichen, aber viele sehen diese Mädchen und Frauen als (heimliche) Vorbilder, sind fasziniert von ihrem Aussehen und finden ihren Körperbau "ästhetisch".

Vielen ist klar, daß diese Körper sexuell nicht mehr attraktiv sind - aber genau das möchten viele Magersüchtige auch erreichen, weil sie oft Angst vor der Rolle einer reifen, sexuell begehrenswerten Frau und den damit verbundenen (Entwicklungs)aufgaben haben und sich oft nicht mal einen Freund oder eine Beziehung wünschen, sondern diese (un)bewußt mit ihrem abgemagerten Körperbau abwehren.
Viele Magersüchtige versuchen durch das extreme Abnehmen auch die Zeit anzuhalten und ihren Körper auf einem kindlichen Niveau zu halten - nach außen hin keine Frau mit typischen weiblichen Rundungen, sondern ein geschlechtsloses Neutrum.